Vorsorge

Impfungen
12 -14 Jahre: Jugendvorsorgeuntersuchung J1
ab 35 Jahre: Check-Up (allgemeine Gesundheitsuntersuchung)
Hautkrebsvorsorge
ab 45 Jahre: Früherkennung auf Prostatakrebs
ab 50 Jahre: Beratung zur Darmkrebsvorsorge
Test auf Blut im Stuhl
ab 70 Jahre: geriatrisches Basisassessment (Leistungstest für Senioren)

Diagnostik

EKG
Langzeit-Blutdruckmessung
Ultraschall (Bauchorgane, Schilddrüse)
Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)
Hörprüfung (Audiometrie)
Demenztest

Therapie

Akupunktur
Akupunktur wird seit mehr als 2000 Jahren im Rahmen der Traditio­nellen Chinesischen Medizin (TCM) angewendet. Sie hat sich insbesondere bei chronischen Schmerzen, Allergien, Asthma, psychosomatischen Gesundheitsstörungen sowie Suchterkrankungen als wirksam erwiesen. Akupunktur kann heilen, was gestört ist. Sie kann aber nicht „reparieren“, was bereits zerstört ist. Bei der Akupunktur werden feine Einmalnadeln am Körper, Kopf oder Ohr gesetzt. Oft wird durch den Einstich eine spezielle Empfindung ausgelöst (chinesisch: De Qi), die sich als Kribbeln oder Strömen äußern kann und nach kurzer Zeit in ein angenehmes Gefühl der Schwere und Entspannung übergeht. Viele Akupunkturpunkte befinden sich auf Energiebahnen, den so genannten Meridianen. Nach dem Verständnis der chinesischen Medizin wird durch den Nadelreiz der Energiefluss angeregt und reguliert. Blockaden und Störungen lösen sich auf. Die Akupunktur erfolgt meist im Liegen und dauert ca. 30 min. Sie wird in der Regel wöchentlich durchgeführt, insgesamt 10-15 Sitzungen (bei Raucherentwöhnung kürzer). Bei Kniegelenksarthrose und chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule ist die Akupunkturbehandlung eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.
Weitere Informationen siehe www.daegfa.de
Laserakupunktur
Chirotherapie
Durch Chirotherapie werden Rücken- und Gelenkschmerzen behandelt. Ihr Name leitet sich vom griechischen Wort für Hand ab (Cheir). Die Hand ist das einzige Werkzeug des Chirotherapeuten in Diagnostik und Therapie. Durch chirotherapeutische Handgriffe lassen sich vorübergehende Verschiebungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule und der Gelenke lösen, die Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Verspannungen der Muskulatur verursachen. Diese Funktionsstörungen werden als Blockierungen bezeichnet. Beschwerden, die durch Verschleiß, Entzündungen oder strukturelle Veränderungen entstehen, bessern sich durch Manuelle Medizin nicht.
Bei Bedarf werden neuraltherapeutische Injektionen sowie kinetische Tapes mit dieser Methode kombiniert.
Modifiziert nach http://www.tk.de/tk/behandeln-a-z/c/chirotherapie/25218
Neuraltherapie
kinetische Tapes
therapeutischer Ultraschall
Reizstrom

Beratung

reisemedizinische Beratung
Raucherentwöhnung
Ernährungsberatung

Die meisten Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, manche sind privat zu bezahlen (IGeL). Das Praxisteam informiert Sie gerne.